Marketing Automation Christoph Kleinfeld

Informationsvertrag nach Artikel 6b DSGVO mit Interessenten / Kunden abschließen

Die DSGVO ist ein massiver Angriff auf den deutschen Mittelstand! Aber: die DSGVO ist Gesetz!
Ich zeige Ihnen, wie Sie mit smarten Automations-Lösungen den Aufwand für die Umsetzung der DSGVO in der Praxis minimieren.
(zu den Details einfach das betreffende Kapitel anklicken).

Wer ich bin und warum ich mein Wissen an Sie verschenke
Kapitel 1: Die rechtlichen Grundlagen für einen Informationsvertrag (Artikel 13 b DSGVO)
Kapitel 2: Transparenzerklärung: Bringen Sie Ihre Datenschutz-Richtlinien in eine übersichtliche Form
Kapitel 3: Wie nutze ich die Möglichkeit Informationsvertrag?
Kapitel 4: Die allgemeinen Informationsvertragsbedingungen - Grundlage für den Informationsvertrag
Kapitel 5: Das Zusammenspiel der einzelnen Elemente
Kapitel 6: Zusammenfassung

Wer ich bin und warum ich mein Wissen an Sie verschenke

Seit Anfang der 90 Jahre arbeite ich als Organisator und Organisationsprogrammierer an der Automation von Unternehmensprozessen. Heute helfe ich anderen Unternehmern, Ihre Prozesse zu automatisieren damit sie ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern und wieder mehr Zeit für die Dinge gewinnen, die ihnen wirklich wichtig sind.

Die DSGVO reiht sich ein in eine endlose Zahl sinnentleerter Gesetze und Verordnungen die es uns Unternehmern immer schwerer machen, uns auf unser Geschäft und die Bedürfnisse unserer Kunden zu konzentrieren.

Auf dieser Seite zeige ich Ihnen warum und wie Sie einen Informationsvertrag mit Ihren Interessenten / Kunden abschließen. Damit ist es möglich (Artikel 6, Buchstabe b DSGVO), die personenbezogenen Daten auch ohne formale Einwilligung zu nutzen.

Christoph Kleinfeld

Disclaimer: Ich bin kein Rechtsanwalt, kann mithin auch keine Rechtsberatung durchführen. Bei der vorgestellten Lösung handelt es sich um eine Praxislösung. Sie müssen die bereitgestellten Vorlagen und Texte selbstredend auf Ihr Unternehmen anpassen. Ich empfehle Ihnen auch sich mit Ihrem Datenschutzanwalt abzustimmen.

In diesem Zusammenhang verweise ich auf meine Umsetzungsanleitung für die Automation zur DSGVO-konformen Nutzung von Visitenkarten und auf die Anleitung für die Umsetzung meiner Automationslösung für DSGVO-konforme telefonische Anfragen.

Falls Sie möchten, dass ich Sie bei der Automation Ihrer Geschäftsprozesse unterstütze, dann buchen Sie einfach einen 15 minütigen kostenfreien Kennenlern-Termin.

Mit freundlichen Grüßen

Christoph Kleinfeld.

Kapitel 1: Die rechtlichen Grundlagen für einen Informationsvertrag (Artikel 13 b DSGVO)

Dr. Stefan Gärtner ist ein renomierter Datenschutzanwalt. Klick-Tipp ist einer seiner Klienten. So wurde das Privacy-Dashboard in enger Zusammenarbeit mit Dr. Stefan Gärtner entwickelt.

Im Video erläutert Dr. Stefan Gärtner die Ausnahmen zum Artikel 13 DSGVO. Und jetzt bitte keinen dicken Hals bekommen. Aber das was Dr. Stefan Gärtner hier ausführt ist exakt das, was sich zehntausende Unternehmer, Selbständige und Gewerbetreibende von Ihren Kammern, Verbänden, Unternehmensberatern und vor allem von diesem Staat gewünscht hätten:

Die klare Aussage für alle, die ein normales Offline Geschäft haben, die eben keine googles sind, liefert Artikel 13 b DSGVO die Möglichkeit die Online- Werbung für Ihr Produkt / ihre Dienstleistung vertraglich als Erweiterung Ihres Angebotes zu deklarieren!

Haben Sie eine Vorstellung, wieviel Nerven, Geld und Lebenszeit sich Unternehmer in den Monaten vor Inkrafttreten der DSGVO hätten sparen können?

Kapitel 2: Transparenzerklärung: Bringen Sie Ihre Datenschutz-Richtlinien in eine übersichtliche Form

Sehen wir mal das Positive. Sie wollen ja transparent sein. Also bringen wir zunächst Ihre Datenschutzrichtlinien in eine transparente Form. Denn ehrlich: die Datenschutzerklärung auf Ihrer Webseite ist das Gegenteil von Transparenz.

Sie brauchen also – neben der Datenschutzerklärung auf Ihrer Webseite – eine Transparenzerklärung. Diese Transparenzerklärung enthält dann all die Punkte, die Artikel 13 DSGVO fordert in möglichst einfacher verständlicher Form.

Und noch was ist wichtig. Sie brauchen für jede Form der Erhebung personenbezogener Daten streng genommen eine spezielle Transparenzerklärung. Denn Sie erheben ja die Daten auf verschiedenen Wegen und die Daten unterscheiden sich auch. Also eine Transparenzerklärung für telefonische Anfrage, eine für Visitenkarten, für Anfragen über das Kontaktformular Ihrer Webseite, etc..

Die Vorlage die ich Ihnen gebe ist speziell für die Entgegennahme der Visitenkarte. Sie können Sie aber relativ leicht für die anderen Zwecke modifizieren.

Die Vorlage die ich Ihnen hier gebe, geht auf den Datenschutzanwalt Dr. Stefan Gärtner zurück. Dr. Stefan Gärtner hat Klick-Tipp in Sachen Datenschutz beraten und er hat uns als Klick-Tipp- Consultants diese Vorlagen zur Verfügung gestellt. Und ich stelle sie Ihnen zur Verfügung. Die Vorlage muss natürlich auf Ihr Unternehmen angepasst werden, aber das hatte ich ja bereits erwähnt.

Klicken Sie einfach auf das Bild um sich die Vorlage im pdf-Format herunter zu laden.

Kapitel 3: Wie nutze ich die Möglichkeit Informationsvertrag?

Auch ich nutze die Möglichkeit einen Informationsvertrag. So schließen meine Webinar-Teilnehmer bei der Anmeldung automatisch einen Informationsvertrag.

Nach der Anmeldung zum Webinar wird ein Double-Optin-Prozess gestartet, der eine Bestätigungs-E-Mail an den
Teilnehmer versendet. In der Bestätigungs-E-Mail findet sich wiederum der Link auf die Transparenzerklärung.
Eine Kopie der Bestätigungs-E-Mail wird wiederum im Datenschutz-Archiv abgelegt. Aber das kennen Sie ja bereits
von den anderen DSGVO-Tipps.

Nebenstehend zeige ich Ihnen den Teil der Webinaranmeldung in dem ich auf den Informationsvertrag hinweise. Sie müssen nun Ihre Produktbeschreibung / AGB / Behandlungsvertrag, etc analog ergänzen. So dass klar wird, dass Sie eben auch verpflichten kostenlos und regelmäßig Informationen rund um Ihr Produkt / Ihre Dienstleistung zu liefern.

Kapitel 4: Die allgemeinen Informationsvertragsbedingungen - Grundlage für den Informationsvertrag

So, und hier ist eine Vorlage für Ihre allgemeinen Informationsvertragsbedingungen. Die Vorlage können Sie sich herunterladen und gemeinsam mit Ihrem Datenschutzanwalt auf Ihre Bedürfnisse anpassen.

Auch diese Vorlage geht auf den Datenschutzanwalt Dr. Stefan Gärtner zurück. Dr. Stefan Gärtner hat Klick-Tipp in Sachen Datenschutz beraten und er hat uns als Klick-Tipp- Consultants diese Vorlagen zur Verfügung gestellt. Und ich stelle sie Ihnen zur Verfügung. Die Vorlage muss natürlich auf Ihr Unternehmen angepasst werden, aber das hatte ich ja bereits erwähnt.

Klicken Sie einfach auf das Bild um sich die Vorlage im pdf-Format herunter zu laden.

Kapitel 5: Das Zusammenspiel der einzelnen Elemente

So, wir haben nun:
Die allgemeinen Informationsvertragsbedingungen;
Die Transparenzerklärung, die sich auf die Informationsvertragsbedingungen bezieht;
Die erweiterte Produktbeschreibung in der Sie sich verpflichten Ihrem Kunden nützliche Informationen rund um Ihr Produkt zu liefern.

Diese Elemente müssen Sie nun wie folgt miteinander verbinden.

  1. Mit Annahme Ihres Angebotes schließt der Kunde gleichzeitig einen Informationsvertrag.
  2. Ihre erweitere Produktbeschreibung enthält bereits den Link zu Ihren Informationsvertragsbedingungen
  3. Im Rahmen der Annahme des Angebotes werden die Kontaktdaten des Kunden erfasst.
  4. Standardmäßig löst die Erfassung einer neuen E-Mail-Adresse einen Double-Optin-Prozess aus.
  5. In der Bestätigungs-E-Mail übergeben Sie dem Kunden per Link Ihre Transparenzerklärung.
  6. Auch in der Transparenzerklärung verweisen Sie per Link auf Ihre Informationsvertragsbedingungen.
  7. Nachfolgend können Sie Ihrem Kunden – wie vereinbart – nützliche Informationen rund um Ihr Angebot per E-Mail zusenden.
  8. Der Kunde kann den Informationsvertrag jederzeit kündigen (Austragungslink in jeder E-Mail).

Kapitel 6: Zusammenfassung

So, nun wissen Sie wie Sie Artikel 13 Buchstabe b DSGVO nutzen können, um eben nicht immer wieder Zustimmungen einzuholen wenn Sie Ihren Kunden z.B. über ergänzende Produkte oder Leistungen per E-Mail beraten wollen. Wenn Sie Ihre Produktbeschreibung um diese Zusatzleistung erweitern und mit Ihrem Kunden einen wasserdichten Informationsvertrag schliessen, dann sind Sie – lt. Dr. Stefan Gärtner – auf der sicheren Seite.

Wenn Sie dann noch dazu übergehen und Ihren Kunden ergänzende Produkte / Leistungen automatisch empfehlen, dann sind Sie Ihrem Mitbewerbern meilenweit voraus.

Wenn Sie rechtliche Fragen zu diesem Thema haben, stehe ich Ihnen leider nicht zur Verfügung. Aber wenn Sie Fragen rund um das Thema Prozessautomation haben, dann scheuen Sie sich nicht, mich zu kontaktieren. Buchen Sie einfach kostenlosen Telefontermin buchen.

Mit besten Grüßen

Christoph Kleinfeld.

Wenn Sie mehr erfahren wollen, als Organisationsprogrammierer und zertifizierter Berater für Marketing Automation berate und unterstütze ich Sie gern bei der (datenschutzkonformen) Automation Ihrer Kern-Geschäftsprozesse auf der Basis von Klick-Tipp-Enterprise.

Wenn Sie eine Frage haben, dann buchen Sie doch einfach einen kostenlosen Kennenlern-Termin. Da nehme ich mir 15 Minuten Zeit und bin nur für Sie da.